CZS Prototypen: Wissens- und Technologietransfer im Bereich RessourcenEffizienz

Die Ausschreibung soll den Transfer von wissenschaftlichen Erkenntnissen in Form von validierten Komponenten im Labor hin zu einem Prototyp im Einsatz fördern. Gefördert werden können Anträge im Themenfeld Ressourcen- und Energieeffizienz.

Detailinformation:

Schwerpunktthema: RessourcenEffizienz
Programm: CZS Prototypen
Zielgruppen: Professor:innen
Postdoktorand:innen
Fördersumme: 75.000 €
Frist Vollanträge: 11.02.2022

Ziele

Das Förderprogramm soll es Hochschulen ermöglichen, wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Forschung in Prototypen umzusetzen. Dabei wird eine Anhebung des Technology Readiness Levels (TRL) von TRL 4 bzw. TRL 5 auf ein höheres TRL angestrebt. Dies entspricht dem Transfer von validierten Komponenten im Labor hin zu einem Prototyp im Einsatz. Ziel ist der Nachweis der technischen Machbarkeit bzw. Funktionsfähigkeit einer neuartigen Technologie. Die Förderung schließt Software-Prototypen explizit mit ein.
Der Prototyp soll über das Projekt hinaus an der Institution genutzt werden. Ein Konzept zur weiteren Verwendung (Wissenstransfer) oder der Verwertung (Technologietransfer) soll daher im Rahmen der Förderung erarbeitet werden.

Fokus liegt auf RessourcenEffizienz

Die Ausschreibung ist begrenzt auf das Schwerpunktthema „RessourcenEffizienz“ der Carl-Zeiss-Stiftung. Gefördert werden können Anträge im Themenfeld Ressourcen- und Energieeffizienz. Die Anträge müssen einen Bezug zur Schaffung einer umfassenden Kreislaufwirtschaft aufweisen. Gefördert werden können beispielsweise Projekte, die sich mit der Berücksichtigung von langlebigen Konstruktionen, Instandhaltung, Reparatur, Wiederverwendung, Remanufacturing, Refurbishing und Recycling im Innovationsprozess auseinandersetzen. Ausgeschlossen sind Anträge zum Wasser- und Landverbrauch.

Was sind die Antragsvoraussetzungen?

  • Die beantragten Mittel dienen der Erstellung eines Prototyps, basierend auf den Erkenntnissen aus vorangegangenen Forschungsprojekten. Ziel ist der Nachweis der Funktionsfähigkeit einer neuen Technologie.Der Prototyp leistet einen Beitrag zur effizienten Nutzung von natürlichen Ressourcen oder Energie.
  • Das Projekt ist in den Natur-, Lebens- und/oder Ingenieurwissenschaften (MINT-Bereich) angesiedelt.
  • Es wird eine Anhebung des Technology Readiness Levels (TRL) von TRL 4 bzw. TRL 5 auf ein höheres TRL angestrebt. Projekte, deren Vorarbeiten ein TRL von TRL 3 oder niedriger bzw. von TRL 6 oder höher vorweisen, können nicht gefördert werden.
     

Wer ist antragsberechtigt?

CZS Prototypen ist ein neues Pilotförderprogramm der Carl-Zeiss-Stiftung. Die Ausschreibung adressiert daher zunächst nur an einen eingeschränkten Kreis an den Hochschulen:

  • in Baden-Württemberg: Universität Freiburg, Universität Stuttgart, Hochschule Aalen
  • in Rheinland-Pfalz: Universität Mainz, TU Kaiserslautern, Hochschule Trier
  • in Thüringen: Universität Jena, TU Ilmenau, Hochschule Jena

Laufzeit

Die Förderlaufzeit beträgt zwölf Monate. Der Projektstart ist frühestens zum 1. Juli 2022 möglich und muss bis spätestens zum 1. Oktober 2022 erfolgen.

Ansprechperson

Florian Jenner

Programm-Manager

Telefon: +49 (0)711 - 162213 - 22

E-Mail: florian.jenner@carl-zeiss-stiftung.de