Non-invasive magnetic imaging and high-fidelity coherent control of surface spin qubits

Schwerpunktthema: MINT allgemein
Art der Förderung: Personenförderprogramme
Programm: CZS Nexus
Geförderte Institution:
  • Max-Planck-Institut für Festkörperforschung

Nach ihrer Promotion über Magnetismus auf atomarer Ebene an der EPFL in der Schweiz ging Dr. Aparajita Singha als Postdoktorandin an das IBS-Zentrum für Quantennanowissenschaften in Südkorea.Dort erforschte sie die Quantensensorik mithilfe einer neuartigen Technik, die Elektronenspinresonanz mit Rastertunnelmikroskopie kombiniert. Seit 2020 leitet sie die Gruppe Quantensensorik am MPI-FKF.

Ziele

Ziel des Projekts ist es, die Quanteneigenschaften der kleinsten Bausteine der Materie auf möglichst wenig invasive Weise zu erforschen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird die Rasterkraftmikroskopie (AFM) mit neuartigen Farbzentrumssonden (NV) eingesetzt. Durch die Kombination der einzigartigen Eigenschaften der NV-Sensoren (unübertroffene magnetische Sensorfähigkeit, hochgradig zuverlässiger optischer Zugang und breiter Temperaturbereich) soll eine hochempfindliche und nicht-invasive Quantenkontrolle auf atomarer/molekularer Ebene erreicht werden.

Beteiligte Personen:

Judith Hohendorff

Programm-Managerin

Telefon: +49 (0)711 - 162213 - 12

E-Mail: judith.hohendorff@carl-zeiss-stiftung.de

Dr. Aparajita Singha

Max-Planck-Institut für Festkörperforschung

Detailinformation:

Schwerpunktthema: MINT allgemein
Programm: CZS Nexus
Art der Förderung: Personen­förderprogramme
Zielgruppe: Nachwuchs­gruppenleiter:innen
Fördersumme: 1.499.000 €
Zeitraum: Juli 2022 - Juni 2027

Geförderte Institution: