Interaktive und Programmierbare Materialien (IPROM)

Schwerpunktthema: MINT allgemein
Art der Förderung: Projektförderprogramme
Programm: CZS Durchbrüche
Geförderte Institution:
  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Neuartige technische Materialien sollen auf wechselnde Umgebungsbedingungen mit einer zuvor in das Material selbst einprogrammierten Antwort reagieren. Wie biologische Materialien können sie sich damit an veränderte Umgebungsbedingungen anpassen.

Ziele

Eines der Kernprinzipien beim Bau von technischen Gegenständen ist, dass die eingesetzten Materialien mehr oder weniger unveränderliche Eigenschaften besitzen. In der Natur hingegen sind (Bio-)Materialien von Lebewesen daraufhin ausgerichtet, eine möglichst gute Anpassung an die jeweilige Umgebung zu ermöglichen, um so auf Veränderungen in den Umgebungsbedingungen reagieren zu können. Ziel des Clusters IPROM ist es, neuartige technische Materialien zu entwickeln, die auf wechselnde Umgebungsbedingungen mit einer in das Material einprogrammierten Antwort reagieren und sich so an diese veränderten Bedingungen anpassen. Dazu sollen sie durch Einwirken eines äußeren Stimulus ihre innere Struktur und/oder ihre äußere Form ändern, um z. B. Adhäsion, Benetzbarkeit oder mechanische Eigenschaften von Werkstoffen entsprechend anzupassen. Dies eröffnet neu- artige Designspielräume für die Herstellung von komplexen Objekten in vielen Bereichen wie z. B. der Optik, Medizintechnik oder Architektur.

Beteiligte Personen:

Dr. Karla Hillerich

Programm-Managerin

Telefon: +49 (0) 711 162 213 – 21

E-Mail: karla.hillerich@carl-zeiss-stiftung.de

Prof. Dr. Jürgen Rühe

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Detailinformation:

Schwerpunktthema: MINT allgemein
Programm: CZS Durchbrüche
Art der Förderung: Projektförder­programme
Zielgruppe: Professor:innen
Fördersumme: 4.500.000 €
Zeitraum: Februar 2020 - Januar 2025

Geförderte Institution:

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg