CZS Sonderfonds Ukraine

Mit dem CZS Sonderfonds Ukraine finanziert und unterstützt die Carl-Zeiss-Stiftung geflüchtete ukrainische Wissenschaftler:innen durch eine kurzfristige Förderung an einer Gasthochschule oder Forschungseinrichtungen in Deutschland mit Fokus auf den CZS Förderländern.

Ziele

Der CZS Sonderfonds Ukraine soll ukrainische Wissenschaftler:innen dabei unterstützen, ihre wissenschaftliche Tätigkeit an einer Gasteinrichtung in Deutschland übergangsweise fortzusetzen. Das Programm wird sowohl in Kooperation mit der Alexander von Humboldt Stiftung und Springer Nature im Rahmen des Notfonds der Philipp-Schwartz-Initiative (PSI) für geflüchtete Wissenschaftler:innen wie auch über weitere Maßnahmen und Ausschreibungen umgesetzt.

Die Förderungen sind als kurzfristige Überbrückung gedacht, um ggf. längerfristige Unterstützung von anderer Stelle einwerben zu können. 

Förderfähig sind:

Wissenschaftler:innen mit ukrainische Staatsbürgerschaft und abgeschlossener Promotion im MINT-Bereich mit derzeitigem Aufenthaltsort in Deutschland (nicht vor dem 24.02.22).

Auswahlverfahren

Die Auswahl erfolgt nach zeitlichem Eingang der Anträge.

Die Prüfung der akademischen Qualifikation des Gastwissenschaftlers/der Gastwissenschaftlerin obliegt der aufnehmenden Einrichtung.