CZS Durchbrüche: Life Science Technologies - Sensorik

Im Fokus der Ausschreibung „CZS Durchbrüche: Life Science Technologies - Sensorik“ steht die interdisziplinäre und anwendungsorientierte Grundlagenforschung zu Zukunftsfragen der Gesundheitsversorgung.

Detailinformation:

Schwerpunktthema: Life Science Technologies
Programm: CZS Durchbrüche
Zielgruppe: Professor:innen
Fördersumme: 5.000.000 €
Frist der Absichtserklärung: 15.09.2022
Frist Vollanträge: 25.10.2022

Ziele

Im Rahmen des Förderprogramms „CZS Durchbrüche“ wird die Umsetzung innovativer und wissenschaftlich vielversprechender Konzepte im Bereich von Life Science Technologies an Universitäten ermöglicht, die zu international wettbewerbsfähigen Forschungsergebnissen führen soll. 

Im Fokus der Ausschreibung stehen Projekte, die sich unter anderem auf moderne Sensorik, Erfassung physikalischer/biologischer Parameter oder integrierte (Bio-)Sensorik beziehen. Die Projekte sollen eine Verbindung von Lebens- und Ingenieurwissenschaften schaffen und durch die Entwicklung neuer Life Science Technologien die personalisierte Medizin vorantreiben. Die bearbeiteten Forschungsthemen sollen dazu beitragen, die Gesundheitsversorgung der Zukunft sicher, nachhaltig und effizient zu gestalten.

Was sind die Antragsvoraussetzungen?

  • Das Projekt passt in die strategische Ausrichtung der Universität. 
  • Das Projekt verstärkt einen bereits ausgewiesenen Forschungsbereich der Universität.
  • Das Projekt trägt zur nachhaltigen Stärkung der Kompetenzen im Forschungsbereich bei.
  • Die Universität erbringt einen Eigenbeitrag in Höhe von mindestens 10 % der beantragten Fördermittel.

Wer ist antragsberechtigt?

Die Fördertätigkeit der Carl-Zeiss-Stiftung ist grundsätzlich auf die Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Thüringen begrenzt. Die folgenden Universitäten sind im Rahmen dieser Ausschreibung antragsberechtigt (in Klammern die Zahl der einreichbaren Anträge):

  • Baden-Württemberg: Freiburg (1), Heidelberg (1), KIT (1), Stuttgart (1), Ulm (1)
  • Rheinland-Pfalz: Kaiserslautern-Landau (2), Koblenz (1), Mainz (2)
  • Thüringen: Ilmenau (2), Jena (2), Weimar (1)

Laufzeit

Die Förderlaufzeit beträgt fünf bis sechs Jahre. Der Projektstart ist frühestens zum 1. Juni 2023 möglich und muss bis spätestens zum 1. Oktober 2023 erfolgen.

Ansprechpersonen

Dr. Phil-Alan Gärtig

Programm-Manager

Telefon: +49 (0)711 - 162213 - 10

E-Mail: phil-alan.gaertig@carl-zeiss-stiftung.de