KI

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) ist eine zentrale Zukunftstechnologie des 21. Jahrhunderts. Sie bezeichnet den Versuch, ein digitales System zu entwickeln, das relativ eigenständig komplexe Probleme lösen kann. Damit wird sie zum Treiber in vielen wissenschaftlichen Disziplinen, hat hohe Relevanz für die Forschung und Entwicklung in Unternehmen und weitreichende gesellschaftliche Auswirkungen.

Die Carl-Zeiss-Stiftung adressiert mit ihren Förderangeboten das gesamte Innovationskontinuum zwischen Grundlagenforschung und angewandter Forschung, um Freiräume für wissenschaftliche Durchbrüche in, für und durch KI zu ermöglichen.

Durchbrüche in KI

umfasst die eher grundlagen- und softwareorientierte Forschung im Kernbereich der KI, insbesondere zu Machine und Deep Learning.

Durchbrüche für KI

umfasst die Forschung an Technologien, die KI und Machine Learning ermöglichen, unterstützen und beschleunigen.

Durchbrüche mit KI

und Machine Learning zielen auf konkrete interdisziplinäre Anwendungen von KI und Machine Learning sowie die Schaffung von Synergien in verschiedenen Fachbereichen. Im Fokus der Stiftung stehen dabei die vier Anwendungsfelder Umwelt, Gesundheit, Produktion und Recht.

Zusätzlich zur konkreten Zielsetzung in einem der drei genannten Bereiche leisten die Förderprojekte des Schwerpunktthemas auch Beiträge zu grundsätzlichen Herausforderungen in der KI, wie Resilienz, Datenschutz, skalierbare Annotation, Meta-Lernen, Green IT und/ oder vertrauenswürdige KI.

Die Carl-Zeiss-Stiftung hat sich in diesem Schwerpunktthema zum Ziel gesetzt:
  • dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und die Attraktivität der Wissenschaft zu steigern
  • die Didaktik der Informatik auszubauen
  • interdisziplinäre KI-Forschungsansätze zu stärken
  • profilstärkende Brücken zwischen Forschungsinstitutionen zu schaffen
  • Transfer von KI-Forschung in die Anwendung zu unterstützen