Digitalisierung_2018

Jahresthema 2018: Digitalisierung

Die Digitalisierung umfasst alle Lebensbereiche und ist eine große Chance, aber auch eine Herausforderung für Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft sowie jeden Einzelnen.

Die Digitalisierung eröffnet neue Perspektiven der Forschung und wird ihrerseits durch die Erforschung intelligenter Systeme weiter vorangebracht. Sie ermöglicht eine neue Dynamik in der Wissenschaft: Forschungsfelder werden neu definiert und traditionelle Grenzen entlang der Fachbereiche verlieren ihre Gültigkeit. Interdisziplinarität und virtuelle Forschungsumgebungen eröffnen neue Erkenntnishorizonte.

Ziel der Förderung ist es, die Erforschung und Weiterentwicklung intelligenter Systeme einerseits sowie die Nutzung und Anwendung der Digitalisierung andererseits zu forcieren, um Forschungsdurchbrüche zu ermöglichen.

Die Förderung erfolgt daher in zwei Linien:
 

1. Erforschung Intelligenter Systeme

Intelligente Systeme sind die Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Intelligente Systeme werden viele Anwendungsbereiche, vor allem in den Lebens-, Natur- und Ingenieurwissenschaften, fundamental verändern. Sie stellen wissenschaftliche Methoden zur Verfügung, um Maschinen das Lernen zu ermöglichen und Sinnzusammenhänge herzustellen.

In der Grundlagenforschung können Anträge mit folgenden Schwerpunkten gefördert werden:
  • Maschinelles Lernen/ Deep Learning
  • Autonome Robotik
  • Mensch-Maschine-Interaktion
  • Interaktion künstlicher und natürlicher Intelligenz
  • Algorithmik und künstliche Intelligenz
  • Wahrnehmung und Computer Vision

2. Nutzung intelligenter Systeme sowie digitaler Methoden

Als Anwendungsfelder werden gefördert:
  • Lebenswissenschaften und Medizintechnik
  • Sensorik und Assistenzsysteme jeglicher Art
  • Augmented Reality
  • Industrie 4.0
  • Materialwissenschaften
  • Auswertung von und Umgang mit Big Data
  • Datensicherheit/ Datenzugang/ Data-Sharing